TS LS019 grossLiebe Leser*innen,
diesmal für Euch ein Vorwort in eigener Sache.
Seit Jahren beschäftigen wir uns mit dem Thema, den Druck der LichtSeiten so zu gestalten, dass wir unsere Verantwortung für Mutter Erde ernst nehmen. Als wir vor 5 Jahren begannen mit der Idee zu spielen, eine nichtkommerzielle, positiv ausgerichtete Zeitung von und für Leser*innen zu machen, brauchten wir Mut und Vertrauen. Damals ging es um eine ehrenamtliche Redaktion, engagierte Autor*innen und Menschen, die diese Idee mit Anzeigen und/oder Spenden für Druck und Vertrieb unterstützen. Ja, es gab sie und unser Vertrauen wurde voll bestätigt.
Jetzt brauchen wir wieder Mut, Vertrauen und - neue Ideen! Denn wir haben uns entschlossen, vollständig umzusteigen auf die Verwendung von ökologisch verträglichem Papier und auf eine ressourcenschonende Druckerei, die das notwendige Know-how besitzt, mit dem unlackierten Papier und den pflanzenbasierten Farben auch unseren ästhetischen Ansprüchen gerecht zu werden. Es ist uns ein großes Anliegen, das Prinzip „Cradle To Cradle“ einzubeziehen, d.h., bei der Erstellung eines Produktes seine spätere Wiederverwendung als neuen (ungiftigen!) Rohstoff mit zu bedenken. Das wird deutlich teurer als in der herkömmlichen Massenherstellung. Wir haben schon verschiedene Druckereien ausprobiert und die letzten Ausgaben wurden immerhin auf Naturpapier gedruckt.
Der Punkt, an dem wir immer wieder hängen bleiben, ist: Wie fangen wir die Mehrkosten auf? Weniger Inhalte zugunsten der Anzeigen? Uns geht es aber doch um die Inhalte… Die Auflagenhöhe verringern? Da könnte es ja z.B. helfen, wenn Ihr, liebe Leser*innen, ausgelesene Exemplare weitergebt. Sollen die Kosten für die Anzeigen erhöht werden? Liebe Anzeigenkund*innen - ob ihr das wohl mittragen würdet?
Aber vielleicht gibt es auch noch ganz andere Möglichkeiten, solch eine besondere Zeitung zu finanzieren, z.B. durch die Teilfinanzierung einer Stiftung oder…?
Wir wollten euch, die Leser*innen der LichtSeiten, in unsere Überlegungen einbeziehen und sind offen für Ideen und Vorschläge. Wir werden im Redaktions-Team vertrauensvoll unsere Entscheidungen treffen.
Euch, liebe Leser*innen, wünschen wir ebenfalls Mut und Vertrauen für die Schritte, die euch euer Herz und eure innere Wahrheit vorgeben!


Und hier ist eine kleine Artikelauswahl:


In deine Hand gebe ich mich - von Angelika Vollbrecht

LS019 Vertrauen page44 image19Eine Meise sitzt auf der Hand unserer Nachbarin. Pickt ein paar Körnchen aus der Handfläche. Bleibt noch einen Augenblick auf der Hand und tschilpt kurz, bevor sie davonfliegt. Etwa drei Meter entfernt stehe ich. Ganz still. Ich traue mich nicht, mich zu bewegen. Ich traue mich kaum zu atmen. Ich befürchte, das Vögelchen könnte dann wegfliegen. Und es flog weg und eine andere Meise kam und pickte weiter Körnchen aus Frau Kuppers Hand.

(Weiterlesen)



LS019 Vertrauen page44 image25Rosa über Gold - VERTRAUEN - von Iris Bauer

 

Das Aura-Soma-System basiert auf uraltem Wissen und wurde 1883 von der Engländerin Vicky Wall geschaffen. Die sorgfältig ausgewählten und hergestellten Farbkombinationen auf einer Wasser- und Oelbasis berühren das tiefste innere Wesen. "Du bist die Farben, die Du wählst und diese spiegeln die Bedürfnisse deiner Seele.", so der Kernsatz von Vicky Wall..

Vor mir steht die die Aura-Soma-Flasche "VERTRAUEN".

Ein leuchtendes Rosa oben, unten strahlt Gold. Warum genau diese Farbwahl, was kann ich daraus über „Vertrauen“ lernen?

(Weiterlesen)


Ein Stückchen Vertrauen - von Lotta

Vertrauen, das Wort löst in mir ein warmes Gefühl aus. Es tut gut, wenn man vertrauen kann. Es hat Loslassen im Gepäck, Kontrolle abgeben dürfen und irgendwie auch Glauben. Glauben an etwas, das hält, stützt und trägt. Vertrauen ist absolut keine Selbstverständlichkeit - manche Menschen bringen davon mehr mit als andere. Es ist ein Geschenk und wir können es lernen.

(Weiterlesen)