LichtMomente 1

Dem freien Fluss der Energie folgend – Die Freie-Energie-Initiative-Nord

Ein kleines Team von 6 Menschen bewegt seit 6 Jahren erstaunliches: Sie halten die Gedanken und Forschungen über die „Freie Energie“, auch „Raumenergie“ genannt, im Gespräch. Aufhänger zur Gründung der Initiative zur Förderung Neuer Energietechnologien “Freie-Energie-Nord”, mit Hauptsitz in Kiel, war ein Vortrag von Prof. Dr. Claus Turtur über Raumenergie in Kiel. Dieser begeisterte einige von den Gästen so sehr, dass sie sich seitdem regelmäßig treffen, um eigenes Wissen über Neue Energietechnologien und Freie Energie-Themen auszutauschen. Die Organsatorin der Initiative, Susanne Clemenz: „Wir sind inzwischen zu einem recht großen Netzwerk aus Freigeistern herangewachsen (mit und ohne technischem Hintergrund), welches deutlich über die Landesgrenze hinausreicht. Unser Ziel ist es, neue und unkonventionelle Energietechnologien bekannt zu machen und die weitere Erforschung zu fördern. Dieses tun wir über (gut besuchte!) Vorträge, Experimentiergruppen, Workshops, Pressearbeit, Newsletter (mit über 600 Abonnenten) und über unsere Website mit Internetforum www.neue-energietechnologien. Demnächst werden in einigen Städten auch Stammtische gegründet. Wir arbeiten komplett ehrenamtlich und freuen uns über Menschen, die mit uns in Kontakt treten. Direktkontakt über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Eintrag in den Newsletter über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

LichtMomente 2

"Deutschland spricht" Austausch mit Andersdenkenden
4200 Treffen fanden am 23. September in der ganzen Bundesrepublik statt. Jeweils zwei Menschen mit unterschiedlicher Meinung diskutierten über politische Themen. Um möglichst unterschiedliche Menschen zusammen zu bringen, mussten die Teilnehmer vorab sieben Fragen beantworten, u.a. über Grenzkontrollen, Verkehr oder Muslime. Kennenlernen, Zuhören, Standpunkte austauschen und Streiten: Darum ging es bei der Aktion "Deutschland spricht, die von "Zeit Online" initiiert wurde.
In Nürnberg traf sich z.B. Petra Seifert-Ulrich mit Martin Ayyub Halim Hoffmann. Sie: 52 Jahre, verwitwet, SPD-Anhängerin. Er: 36 Jahre, zum Islam konvertiert, Koch. Einig wurden sie sich nicht - und doch waren sie begeistert. Isa Rocke aus Hildesheim schreibt, sie habe ein entspanntes Treffen in einem Café gehabt. "Trotz unterschiedlicher Meinung war der Umgang miteinander sehr respektvoll. Es ging nicht darum zu belehren, sondern ums Zuhören. Ich konnte die Positionen meines Gesprächspartners oft sehr gut nachvollziehen und das hätte ich nicht erwartet.“ Für den Input sei sie jedenfalls sehr dankbar. Und übrigens: "Wir haben viel gelacht.“ Beide Gesprächspartner sprächen selten mit Menschen, "die so starke politische Meinungsverschiedenheiten haben". (tagesschau.de)

 

LichtMomente 3

Freilerner/innen-Bewegung
Rund tausend Kinder in Deutschland lernen nicht in Schulen, sondern zu Hause in "Projekten". Anders als in vielen anderen europäischen Ländern, ist Freilernen in Deutschland jedoch nicht erlaubt und wird mit Bußgeld bis hin zum Sorgerechtsentzug geahndet.
Inzwischen gibt es diverse Plattformen und Foren, bei denen sich Freilerner und ihre Eltern gegenseitig unterstützen. Zum Beispiel die Freilerner-Solidargemeinschaft e.V.: „Wir erhalten zunehmend Anfragen von jungen Menschen (Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen), denen Schule und Schulsystem nicht gerecht werden. Uns geht es nicht um Situationen, in denen Eltern ihre Kinder von der Schule fernhalten oder in denen junge Menschen jegliche Bildung verweigern, sondern darum, Bewusstsein zu schaffen, dass der Wille der jungen Menschen selbst und deren Entscheidung für einen selbstbestimmten Bildungsweg respektiert und berücksichtigt werden müssen“
Schulfrei-Festival:Mit dem Schulfrei-Festival setzen wir gemeinsam ein Zeichen, dass viele verschiedene Bildungswege existieren – auch in Deutschland. Es wird vier Tage lang für ein Leben ohne Schulpflicht gefeiert. Mit vielen Infoständen, Vorträgen, Workshops, Performances und Musik. Das Festival findet seit 2013 jedes Jahr im September statt und ist mit inzwischen über 500 Teilnehmern die größte Freilernerveranstaltung in Deutschland.“ Links und Infos: www.freilerner.de

Lichtmomente 4

www.mokwi.de KielRegion

Ziel von MokWi ist es, für alle Akteure des gesellschaftlichen Wandels in unserer Region, aber auch darüber hinaus eine Möglichkeit der Online-Kollaboration zur Verfügung zu stellen.
Entdecken: Auf MokWi findest du Ideen, Projekte und Initiativen in und für die KielRegion. Finde heraus, wie sich andere engagieren und wo du dich einbringen kannst.
Vernetzen:
Auf der Plattform kannst Du Dich mit anderen Projekten und Initiativen in der Region vernetzen und Kontakt aufnehmen. Du kannst dich hier mit Anderen austauschen, diskutieren und Veranstaltungen finden und veröffentlichen.
Gemeinsam arbeiten: MokWi vereint zahlreiche Funktionen, die Euch als Gruppe oder Projekt helfen, gemeinsam zusammenzuarbeiten. Die Funktionen umfassen u. a. einen Veranstaltungskalender, Pads zum gemeinsamen Verfassen von Texten & Tabellen, Aufgabenverwaltung und eine Dateienablage.

 

Lichtmomente 5

www.livingutopia.org/

Living Utopia ist ein Projekt- und Aktionsnetzwerk welches utopische Freiräume für den inneren und äußeren gesellschaftlichen Wandel gestaltet. Miteinander im Hier und Jetzt, nach den 5 Motiven Geld-/tauschlogikfrei, vegan, drogenfrei, ökologisch und solidarisch. Damit soll ein Austauschraum entstehen, der einlädt außerhalb der Box zu denken, sich zu vernetzen sowie neue Perspektiven und Erfahrungen zu machen.

Das Kollektivhaus für gelebte Utopie entsteht zwischen Hannover und Göttingen mit Räumen für Planungstreffen, Workshops und Seminare, ein Umsonstladen sowie ein großer Garten, der nach permakulturellen Prinzipien angebaut wird.

Kennenlernen kannst du Living Utopia am besten in einem Seminar, einer Bauwoche oder bei einem Mitmach-Brunch.

Für 2019 ist folgendes in Planung:

Utopie-Ökonomie-Konferenz UTOPIKON - 300 Menschen | 20 Workshops & 5 Keynotes

Mitmachkongress utopival - 130 Menschen | 25 Workshops | 6 Tage

Alternatives Winterzusammenkommen alwizuko - 20 Menschen | Open Space | 5 Tage