Buecher 01Meine Bücher von Margitta Maria Kröner

Meine Bücher sind wahre Schätze für mich. Ich liebe sie und horte sie und immer wenn ein neues Buch dazu kommt, wird es von mir befühlt, beschnüffelt, gestreichelt und mit mir herumgetragen, bis es dann zum richtigen Zeitpunkt aufgeschlagen und, nach dem ersten Durchblättern und Querlesen, gelesen wird. Gerade halte ich wieder so einen Schatz in der Hand. “Die schönen Dinge siehst du nur, wenn du langsam gehst“ vom koreanischen ZEN Mönch und ehemaligen Universitätsprofessor Haemin Sunim. Ich bin so dankbar, dass in der hintersten Ecke meiner Bahnhofsbuchhandlung, an der ich fast täglich vorbeikomme und die ich oft besuche, wenn ich auf den Zug warte, diese kleine besondere Abteilung lebt und mir die Wartezeit versüßt und mich immer wieder inspiriert geistige Purzelbäume zu schlagen.

Und vor allem danke ich der einfühlsamen, fitten Buchhändlerin, die diese Ecke immer wieder mit esoterischen, philosophischen und psychologischen Neuerscheinungen bestückt und mit der ich das eine Mal so nett ins Gespräch darüber gekommen bin.

Dankbar bin ich auch dafür, dass ich immer die für den Einkauf notwendigen Scheinchen zur Verfügung habe, wenn mir ein Buch zur richtigen Zeit am rechten Ort begegnet.

Ein neues Buch aufzuschlagen ist wie eine Tür öffnen in ein völlig neues unbekanntes Land, oder voller Spannung eine Reise anzutreten ins Ungewisse! ....und doch liege ich bequem auf meinem Bett, drehe mich leicht zur Seite und nippe an meiner Tasse Kakao, während ich mitgenommen werde in fremde geistige Welten und Universen voller schöner Weisheiten mit wohlklingenden Wortschöpfungen.

Danke an alle schreibenden Menschen auf der Welt und an alle zukünftigen Philosophen, Lyriker und Weltverbesserer. Danke danke danke und bitte haltet weiterhin die künstlerische Fackel hoch!!!!!

Nächste Heftthemen

Ausgabe 21 - 01.12.2020
Verantwortung

  Redaktionsschluß
und Anzeigenschluß
ist am 30.10.2020

Der Redaktionskreis hat
beschlossen, dass die
Lichtseiten nur noch
dreimal im Jahr erscheinen.
Jeweils zum 1.4., 1.8. und 1.12.